19. Juni

Wir laden Sie ein am Dienstag, dem 19. Juni 2001, 19.30 Uhr, in die Hessische Landesvertretung, In den Ministergärten 5, 10117 Berlin, zum Vortrag von

S.E. Gagik Aslanyan
Vizepräsident der Armenischen Nationalversammlung

über das Thema

Ausgewählte innen- und außenpolitische Fragen Armeniens

Die Veranstaltung wird von Herrn RA Stefan Taschjian geleitet.

Die Hessische Landesvertretung befindet sich zwischen Brandenburger Tor (im Norden) und Potsdamer Platz (im Süden) sowie zwischen Ebertstraße / Tiergarten (im Westen) und Wilhelmstraße (Osten) und ist am besten mit der U2 sowie der S-Bahn, jeweils Haltestelle Potsdamer Platz, erreichbar.

Gagik Aslanyan wurde 1954 geboren, studierte in den Jahren 1972 bis 1977 in Jerewan Volkswirtschaft. Danach arbeitete er am Institut für Volkswirtschaft der Armenischen Akademie der Wissenschaften (1977 bis 1987), anschließend lehrte er an der Jerewaner Universität (1987-1991). Er war nicht nur akademisch tätig; ab 1990 trat er als Chefvolkswirt in die Dienste eines namhaften armenischen Chemieunternehmens. Später (1993 bis 1999) war er dessen stellvertretender Direktor.

Seine politische Laufbahn fing er 1988 als Mitglied der KPdSU an (bis 1991). 1998 trat er der Republikanischen Partei bei, wurde im Mai 1999 in die Armenische Nationalversammlung (Parlament) gewählt, gehört dort der parlamentarischen Gruppe “Einheit” an und ist Mitglied des Ausschusses für Staats- und Rechtsfragen. Im November 1999 wurde er zum Vizepräsidenten der Armenischen Nationalversammlung gewählt.

Zum Thema: Der Referent wird am Beispiel des Attentats vom 27. Oktober 1999, dem zahlreiche Politiker, darunter der Ministerpräsident Vasgen Sargssian, der Parlamentspräsident Karen Demirtschian sowie sechs weitere namhafte Politiker zum Opfer fielen, und des Berg-Karabach-Konflikts auf innen- und außenpolitische Fragen der Republik Armenien eingehen. Der Vortrag wird in armenischer Sprache gehalten und konsekutiv ins Deutsche übertragen. Dolmetscherin ist Frau Lusine Taschjian.