Wie weiter in der Causa Strenz? Die Deutsch-Südkaukasische Parlamentariergruppe braucht dringend einen neuen Vorsitz

Die Rechercheergebnisse des Medienverbunds zu The Azerbaijani Laundromat, darunter der Süddeutschen Zeitung, lassen die Aktivitäten der Abgeordneten Karin Strenz in einem neuen Licht erscheinen.

Zusammen mit unseren Recherchen ergibt das ein Gesamtbild, das zwingend einen neuen Vorsitzenden für die Deutsch-Südkaukasische Parlamentariergruppe nach sich ziehen müsste. Die CDU/CSU-Fraktion soll den Abgeordneten Karin Strenz und Axel Fischer wegen ihrer allzu unkritischen Haltung zu Aserbaidschan von einer weiteren Mitgliedschaft bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarates abgeraten haben. Die logische Konsequenz daraus lautet: Karin Strenz darf nicht mehr den Vorsitz der Deutsch-Südkaukasischen Parlamentariergruppe innehaben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentare sind geschlossen, aber Sie können ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.